Pädiatrie (Kinderheilkunde)

Die Pädiatrie wendet sich an Kinder vom Säuglings- bis in das jugendliche Alter, wenn die Entwicklung verzögert, die Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt ist oder eine Behinderung besteht.

Behandelt werden Kinder mit:

  • Entwicklungsstörungen und Entwicklungsverzögerungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • feinmotorische Schwierigkeiten, z. B. beim Malen, Schneiden, Schreiben
  • ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) mit oder ohne Hyperaktivität
  • Konzentrationsprobleme
  • Störung in der Sozialentwicklung und Kommunikationsfähigkeit sowie Verhaltensauffälligkeiten
  • geistige und körperliche Behinderungen 
  • Autismus 
  • Handlungsungeschicklichkeiten (Dyspraxie)
  • Teilleistungs- und Lernproblemen, u. a. Dyskalkulie, Legasthenie

Therapiemethoden im Bereich Pädiatrie sind:

  • Entwicklungsdiagnostik und -förderung
  • Förderung der Grob- und Feinmotorik, Mal- und Schreibentwicklung 
  • Linkshänderberatung nach B. Sattler
  • Förderung der Spiel- und geistigen Entwicklung
  • Therapie nach dem IntraActPlus-Konzept von Jansen und Streit
  • Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres
  • Unterstützung bei Schulschwierigkeiten
  • Konzentrationstraining, u. a. Marburger Konzentrationstraining, Ettrich, Lauth und Schlottke
  • Training der auditiven und visuellen Wahrnehmung
  • Hirnleistungstraining
  • Elternberatung und Anleitung für häusliche Umsetzung der Therapien im Umfeld des Kindes
  • Entspannungsübungen, u. a. Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen
  • Achtsamkeitstraining
  • Einzel- und Gruppentherapien